Ehrenamt verbindet | Charismenorientiertes Ehrenamt – was ist das?
15580
page,page-id-15580,page-child,parent-pageid-15446,page-template-default,ajax_fade,page_not_loaded,boxed,,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Charismenorientiertes Ehrenamt – was ist das?

Klaus war gerne Drucker, bevor ihn ein Rückenleiden zur Neuorientierung zwang. Nach einem mehrmonatigen Aufenthalt in einer Rehaklinik arbeitet er nun in einer Postfiliale. Was er gerne tut und was ihn interessiert kommt darin nicht vor.

Eine Bekannte hat ihn unlängst gefragt, was er denn gerne machen würde? In einem Potentialcoaching hat er entdeckt, von was er begeistert ist und wo seine Potentiale liegen. Dabei ist immer wieder ein Thema aufgetaucht: Zuhören und anderen Menschen helfen.

Charismen, Begabungen,
Fähigkeiten, Talente, Potentiale,
…sie sind alle ein Geschenk Gottes.

Charismenorientierung oder auch Potentialentdeckung denkt nicht in erster Linie von der Aufgabe her, sondern vom Menschen und seinen Fähigkeiten.

Der Blick wird auf die persönlichen Potentiale einer Person gelenkt und wie diese sinnvoll wirksam werden. Nicht selten können auf diese Weise bisher ungenutzte Potentiale aktiviert werden und ganz neue Ideen für das ehrenamtliche Engagement entstehen.

…mehr zum Thema

Pfarrerin Dr. Silke Obenauer, Der bunten Gnade Gottes auf der Spur Schritte zum charismenorientierten Ehrenamt – zwei Beispiele aus der Praxis
(entnommen aus: »Hoffnungsträger, nicht Lückenbüßer – Ehrenamtliche in der Kirche«, Hrsg. Gabriele Denner, Schwabenverlag 2014)
Link: Der bunten Gnade Gottes auf der Spur

Michaela Tholl, Großzügig – pragmatisch – demütig
Charismenorientierte Ehrenamtsentwicklung als Kirchenentwicklung
(entnommen aus: »Hoffnungsträger, nicht Lückenbüßer – Ehrenamtliche in der Kirche«, Hrsg. Gabriele Denner, Schwabenverlag 2014)
Link: Großzügig – pragmatisch – demütig