Ehrenamt verbindet | Das Ehrenamt boomt – auch in der Kirche?
15674
page,page-id-15674,page-child,parent-pageid-15446,page-template-default,ajax_fade,page_not_loaded,boxed,,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Das Ehrenamt boomt – auch in der Kirche?

Hilde engagiert sich seit über 15 Jahren ehrenamtlich in ihrer Kirchengemeinde. Sie macht es gerne, aber so langsam geht ihr die Luft aus. Zunehmend hat sie das Gefühl, dass immer weniger Ehrenamtliche immer noch mehr machen müssen.

Und heute nun liest sie in der Zeitung, dass das Ehrenamt boomt. Baden-Württemberg liegt dabei in der Spitzengruppe der Bundesländer. Hilde fragt sich, warum hier davon so wenig zu spüren ist?

Der jüngste Deutsche Freiwilligensurvey, eine Erhebung der Bundesregierung kommt zu dem Ergebnis: Immer mehr Menschen teilen ihre freie Zeit, um mitzumachen, Verantwortung zu übernehmen und sich in einem Ehrenamt zu verwirklichen.

Aber anders als noch vor Jahren engagieren sich Menschen zunehmend auch aus selbstbezogenen und eigennützigen Motiven. Sie verfolgen stärker den Wunsch nach Selbstverwirklichung und Gemeinschaft und binden sich dabei oftmals weniger langfristig an feste Strukturen.
Sie suchen nach einem sinnvollen Engagement, aber meist nach ihren eigenen Vorstellungen und zeitlich begrenzt.

Deshalb spricht man von einem Strukturwandel im Ehrenamt.

…mehr zum Thema

Gabriele Denner, »Traditionelles« und »Neues« Ehrenamt, Der Strukturwandel des freiwilligen Engagements
(entnommen aus: »Hoffnungsträger, nicht Lückenbüßer – Ehrenamtliche in der Kirche«, Hrsg. Gabriele Denner, Schwabenverlag 2014)
Link: Buchbeitrag Strukturwandel

Forschungsbericht: Ehrenamt in der Diözese Rottenburg-Stuttgart (2014)
Link: Forschungsbericht

Freiwilliges Engagement in Deutschland
Zentrale Ergebnisse des Deutschen Freiwilligensurveys 2014
Link: Freiwilligen-Survey-2014-Kurzfassung